Weber Pelletgrill

Räuchern, braten, backen - der Alleskönner von Weber...

Sortieren nach
Neu
Weber SmokeFire EPX4 Holzpelletgrill
CHF 2’290.00
Weber Holzpelletgrill SmokeFire EX6 GBS
CHF 2’390.00

WEBER Pelletgrill SmokeFire - der Name ist Programm

Mit dem Weber SmokeFire ist Weber relativ neu in den Markt der Pelletgrills eingetreten und hat sogleich neue Massstäbe gesetzt. Die EPX-Variante wurde zudem mit dem bekannten und im Bereich des Designs äusserst relevanten "Red-Dot-Award" ausgezeichnet. 

Doch wann macht die Anschaffung eines Pelletgrills überhaupt Sinn? Was zeichnet einen Pelletgrill aus und für wen ist er geeignet? Und wie funktioniert denn eigentlich ein Pelletgrill? Das ist rasch erklärt: 

Das Grillgut wird mit Pellets grilliert. Diese unterscheiden sich von den Pellets, die für Heizungen eingesetzt werden. 
Die Grillpellets werden ausschliesslich auch sortenreinen Hölzern hergestellt. Diese enthalten keine Abfälle oder Schadstoffe und eignen sich bedenkenlos für das Zubereiten von Lebensmitteln. 
Das Verwenden von Pellets gilt als äusserst umweltfreundlich, da diese in der Regel aus heimischen Wäldern stammen, also aus nachwachsenden Rohstoffen bestehen, die ohne lange Transportwege verfügbar gemacht werden können. 
Ausserdem verbrennen Pellets nahezu rüchstandlos. Es bleibt also sehr wenig Asche, die entsorgt werden muss. 

Die Pellets werden mittels einer mit Strom betriebenen Förderschnecke in den Brenntopf verschoben und dort verbrannt. 
Hitze und Rauch verteilen sich dann im Garraum und garen das Grillgut. Die Funktion ist einem Umluftbackofen ähnlich. 

Beim Einfeuern des Ofens entstehen in der Regel gut wahrnehmbare Rauchschwaden, die aber nach dem Einheizen abziehen. 
Das Grillgut erhält durch das stetige Verbrennen des Holzes ein mildes Raucharoma. 
Wer gerne auch mal auf das Raucharoma verzichtet, kann mit Pellets aus neutralen Hölzern das Grillgut geschmacksneutral zubereiten. Es eignen sich bspw. Buchenhölzer. 

Der eigentliche Clou am Grillieren mit Pellets ist aber die konstante Wärmeeinstellung, die bei Weber zwischen 93-315° Celsius liegt. Mittels zentraler Steuerungseinheit definiert man die Zieltemperatur und der Grill kann diese selbstständig über Stunden halten. 

Was den Weber SmokeFire besonders auszeichnet, lässt sich folgendermassen zusammenfassen: 

  • Weber Connect: Die eingebaute Weber Connect Funktion verwandelt den Grill in einen digitalen Grillassistenten. Auf Wusnch gibt es Schritt-für-Schritt-Grillanleitungen und jede Menge Grilltipps: Vom Wendezeitpunkt bis hin zum Countdown für die Speisezubereitung. 
    Auch die Temperatur kann direkt über das Smartphone gesteuert werden. 
  • Flavorizer Bars: Die Aromaschienen garantieren eine gleichmässige Hitzeverteilung über den gesamten Grillrost. Sie fangen herabtropfende Bratensäfte auf, der dadurch entstehende Rauch verleiht dem Grillgut ein unvergleichliches Aroma.
  • Leistungsstarker Motor mit schneller Temperaturanpassung: Der mit Gleichstrom betriebene Motor wurde so konzipiert, dass er sehr schnell erhitzt und einen Temperaturbereich von 95 - 315° Celsius ermöglicht. Das gibt die Vielseitigkeit, Steaks zu braten, Spare Ribs zu räuchern, Pizza zu backen und vieles mehr. 
  • Durchdachtes Reinigungssystem: Das exklusive, einfach zu reinigenede System des SmokeFires leitet Asche und Fett in eiche leicht herausnehmbare Schublade. Bei anderen Grills enthält die Reinigung viel mehr Schritte und ist wesentlich komplizierter. 
  • Extra Rauchgeschmack: Für ein Extra an Rauchgeschmack kann das Grillgut ganz einfach früher aufgelegt werden. Zu Grillbeginn rauchen die Pellets bei einer Temperatur von 75-95° Celsius, wodurch das Essen mit einem zusätzlichen rauchigen Holzgeschmack verefeinert wird. Dank des Designs gelangt dabei keine Asche auf das Grillgut.